Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Kann man mit der Oberträgerbeute wandern?

 

Ja und nein. 

 

In Afrika hängt man die Beuten traditionell in die Bäume und wartet bis selber Bienen einziehen. Da die Bienenvölker, im Gegensatz zu unseren Völkern auch jahreszeitlich wandern und Bienenwohnungen knapp sind, kann man mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Besiedlung ausgehen. (Die Bienen verlassen die Beuten aber auch wieder, wenn Sie weiterziehen wollen.) In Deutschland ist das Aufstellen von leeren Beuten wenig erfolgversprechend und auch seuchentechnisch schwierig. Trotzdem ist die Beute ohne Rähmchen für Wanderungen eher schlecht geeignet. Durch den, heute auch in der Oberträgerbeute üblichen Drahtgitterboden, haben die Bienen genug frische Luft, durch den Einsatz von Wabenstabilisatoren aus Fahrradspeichen und durch Honigernten 24 Stunden vor dem Transport kann man Wabenabrissen entgegenwirken. Die 24 Stunden geben den Bienen die Zeit wieder alles stabil zu verkitten. 

 

Es gibt sogar Oberträgerbeuten mit festen Tragearmen ausgestattet sind, die auch zur Aufhängung und als Wabenablage fungieren.

Beute mit TragearmenBeute mit Tragearmen

Aber trotzdem kann man die Beute versetzten und auch mit Fahrzeugen transportieren. Die natürliche Wanderform das Biens ist der Schwarm. Dies sollte man sich, wenn immer es möglich ist zu nutze machen. Die sanfteste und geländegängigste Transportmethode sind Träger. Jahrtausende wurden Sänften und Tragen in aller Welt, nicht nur in Afrika, eingesetzt. Moderner und genialer sind eigentlich nur Bananenbahnen.


Wer erkennt das (in diesem Band nicht mehr unserem Menschenbild entsprechende) Original  aus einer belgischen Comic-Serie? 

so sanft, so geländegänigso sanft, so geländegänig

Eine gute Bienensänfte kann man aus zwei Stangen und Zaundraht herstellen.

 

SelbstbausänfteSelbstbausänfte 

Transportiert man seine (Kunst-)schwärme selber in der Oberträgerbeute, möchte ich folgende Raumaufteilung empfehlen. Sobald die Beute zu ist, wird die Dämmplatte aufgelegt und mit Zurrgurten fixiert. Der umgedrehte Deckel kann als  Unterlage dienen.

 WanderschwarmWanderschwarm

  1.  Oberträgerbeute mit verschlossenen Fluglochöffnungen
  2. Futterraum für Futterteig mit Folien ausgelegt und abgegrenzt durch ein Schied mit Durchlässen, welches von außen durch die Seitenwände festgeschraubt wird.
  3. Kunstschwarm
  4. gekäfigte Königin (wenn nicht im Kunstschwarm)
  5. (improvisierter) Schiebedeckel bestehend aus Oberträgern mit Starterstreifen und Schied. Der restlich Raum wird mit Oberträgern und Abstandsleisten gefüllt.

Kraftsparend lässt sich die Oberträgerbeute auch auf einer Schubkarre transportieren. Die Kanten der Schubkarrenwanne sind mir Rohrisolierungen gepolstert.

 

SchubkarreSchubkarre

 

Will man Beuten, Pfähle, Werkzeug und Schubkarre im PKW transportieren bietet sich eine Faltschubkarre an. Die Beute wird über einen Sattelstützengepäckträger für Mountainbikes gehalten.

KompaktKompakt

 

 

 

Erstellt am 2019-06-14

Stand vom 2019-08-09