Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Kann man nur ein einzelnes Bienenvolk halten?

Ja und nein.

Ein Imkersprichwort sagt: "Ein Anfänger braucht zwei Bienenvölker. Eines zum Imkern und eines zum Totgucken." Tatsächlich kann man auch ein mit einem Volk anfangen und dies auch überwintern. Allerdings trägt man ein hohes Risiko, falls eine Königin verloren geht oder das eine Völker im Winter verloren geht, da man aus eigenem Bestand nicht ausgleichen kann. Auch Schwarmlenkung, Wabenerneuerung etc. sind deutlich schwieriger durchzuführen. Spätestens ab dem zweiten Jahr gilt deshalb die Grundformel y x + 0,5 x . Dabei steht y für die Anzahl der Völker im Sommer und x für die Anzahl der Überwinterungsvölker (sogenannte Leibimmen).

Einzelvolk (Aquarium-Volk) mit Zwischenableger)

x + 0,5 xx + 0,5 x

 

Zwar passen in eine Oberträgerbeute zwei Völker, aber ich nutze diese Möglichkeit sehr selten:

  1. Sind die Völker nicht unabhängig von einander zu bewegen.
  2. Müssen die beiden Abteile wirklich Bienendicht abgetrennt sein.
  3. Lässt sich in einer Beute mit freien Raum deutlich leichter Arbeiten, da ich keinen Wabenbock benötige.
  4. Kann der Leerraum auch als Einkehrtrichter, Futterraum, Trommelraum dienen.
  5. Reicht der geteilte Raum nur für kurze Übergänge oder schwache Völker.
  6. Kann ein Ableger genutzt werden, um mit geringerem Einsatz und Risiko: 
  • Königinnen zu vermehren,
  • Altwaben auszuschleusen, 
  • Schwarmstimmung machhaltig zu dämpfen,
  • Zusätzlich Platz zu schaffen, wenn die gehaltene Genetik zu entwicklungsstarke Völker hervorbringt.


Besser man verwendet gleich eine weitere Oberträgerbeute oder einen Ablegern. (Links Ableger getrennt in Ablegerkasten, rechts Ableger in einer Beute mit dem Muttervolk und einem bienendichtem Schied.)

ZwischenablegerZwischenableger

 

 

Erstellt am 2019-06-14

Stand vom 2019-07-20