Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Was ist eine Oberträgerbeute?


reingeschautreingeschaut 

  1. Aufhängedrähte
  2. Blechdeckel
  3. Deckelauflageleisten (gegen Kondenswasserbildung)
  4. Dämmplatte
  5. Randabstandsleiste
  6. Oberträger
  7. Fluglöcher
  8. Bodenwindel mit Auszählfeldern
  9. Gitterboden
  10. Schraubösen

Die Oberträgerbeute (oder Oberträgerbienenkasten) ist ein liegender Kasten zur Haltung von Bienenvölkern. Kenyan Top-Bar-Hive (Beute ist das imkerliche Fachwort für einen Bienenkasten, -korb oder jede andere Bienenwohnung, die vom Menschen hergestellt wurde.) Nach oben ist der Kasten offen, so dass eine Reihe von Oberträgern (daher die Bezeichnung Oberträgerbeute) aufgelegt werden können.

 

Die Stirnseiten haben bei der Kenianischen Oberträgerbeute (Kenyan Top Bar Hive) die Form eines gleichschenkligen Trapezes, dass sich nah untern verjüngt. (Bei der verwandten Tansianischen Top Bar Hive (Tansian Top Bar Hive) sind die Seiten rechtwinkelig ausgeführt. (Dies hat mit der genetischen Veranlagung der Bienen zu tun, unterschiedlich strak an der Beuteninnenseite anzubauen.)

Synthese, aus 3 mach 1

Die Oberträgerbeute wurde meines Wissens nach an der kanadischen Guelph-Universität in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts entwickelt. Dabei sind die verschiedenen Beuten erkennbar, deren Konstruktionselemente in der Oberträgerbeute zusammengeführt wurden.

Die Funktion der beweglichen Waben an aufgelegten Deckelleisten oder Aststücken stammt aus der traditionellen griechischen oder makedonischen Beute (>>Vraski<<), die in verschiedenen Formen auf Kreta und dem griechischen Festland üblich war.

Die liegende Form und die typische Aufhängung gehen auf afrikanische Röhrenbeute (bark-hive) zurück.

Die Herstellung aus dünnen Brettern und die damit geraden und kantigen Formen, stammen vom Magazin.


Synthetischer BienenkastenSynthetischer Bienenkasten Im Prinzip ist die Oberträgerbeute nichts anders als ein riesiges (Kirchhainer) Begattungskästen.

Begattungsvölker an der Uni Bonn (ca. 1994).

Wie die Blumen...Wie die Blumen...

Oberträger mit Wabe aus einem Begattungskästchen. Wie bei der Oberträgerbeute werden nur Starterstreifen genutzt. Das Anbauen der Wabe und zur Seite wird allein durch die Form des Kästchens verhindert.


Wabe Begattungskästen.Wabe Begattungskästen.

Zum Vergleich eine (Honig) Wabe aus der Oberträgerbeute. 


Wabe an ObeträgerWabe an Obeträger

Erstellt am 2019-06-14

Stand vom 2019-08-09