Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Die Oberträgerbeute ist wirklich einfach zu bauen, weil...

  1. Bis auf die Breite der Oberträger von ca. 35 mm kein genaues Maß bzw. Winkel einzuhalten ist.
  2. Es genug Variationen gibt, die eine alternative Konstruktion zulassen, wenn eine Ausführung mit dem vorhandenem Werkzeug oder Fähigkeiten nicht möglich ist.
  3. Konstruktionen wie Fenster, Eingriffsklappen, Bodenschubladen, belüftete Deckel, etc. nicht notwendig sind und einfach weggelassen werden können. 

Hier eine Beute die nur aus Teilen ohne gewinkelte Kanten besteht. Die Seitenteile stoßen mit einer Kante auf das Bodenbrett. Der Spalt kann mit Wachs ausgefüllt oder zugespachtelt werden (Leim und Sägespäne macht die Beute schöne. R. Bruchhäuser)

 

SchraubenlösungSchraubenlösung

 

Hier ein Beispiel mit angeschraubten Beinen, Tonnendach und ohne Bodenbrett. Das Bodengittergewebe wurde mit Leisten angeheftet, die innen eine Randauflage für eine Futterbehälterunterlage bilden. Das optionale Anflugbrettchen ist auch als Leiste ausgeführt. Mit leichten Veränderungen könnte man noch eine Varroa-Windel integrieren. Die Beine werden mit Flügelschrauben außerhalb des Beutenkörpers angeschraubt, hierdurch können sie zu Transport und Lagerung leicht abgenommen werden. Der belüftete ist schwerer, benötigt größere Ausgangsbleche, kann aber die Funktion der Schattendächer übernehmen.


Geht doch!Geht doch!

 

 

Erstellt am 2019-06-14

Stand vom 2019-08-09